Deutsch  |  Englisch
SWISSCIRCLE

Rund um Immobilien

<< Zurück zur Liste

Biberist - Ein Quartier entfaltet sich

Mitte 2012 erwarb HIAG Immobilien das Betriebsgelände der ehemaligen Papierfabrik in Biberist. Sie will ein belebtes Quartier mit gemischter Nutzung entwickeln.

4562
Biberist / Solothurn
Schweiz
Mischnutzung
Wirtschaftsförderung Kanton Solothurn


Das Papieri-Areal mit rund 277'000 m² Industriefläche diente gut 150 Jahre der Papierherstellung. Entsprechend ist es als Industriestandort in der Region bestens verortet und gilt als Entwicklungsgebiet von kantonaler Bedeutung. Das Areal liegt an strategisch optimaler Lage entlang der A1 und A5, zwischen den Metropolitanräumen Zürich, Basel und Bassin Lémanique.

 

Innerhalb der starken Solothurner Industrie profitiert das Papieri-Areal von der Vernetzung mit zahlreichen Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie der Verfügbarkeit von spezialisierten Fachkräften. Insbesondere die Präzisions- und die Maschinenbauindustrie haben eine lange Tradition im Wirtschaftsraum Solothurn.

 

Umsetzung in mehreren Etappen

 

Langfristig strebt HIAG Immobilien als langfristige Eigentümerin und Entwicklerin eine gemischte Nutzung und eine Öffnung des Areals an. Der 2015 vorgelegte und genehmigte Masterplan sieht die Transformation von einer Mononutzung in ein öffentliches, belebtes und multifunktionales Quartier für verschiedene Nutzergruppen vor. Neben der weitgehend gewerblich-industriellen Nutzung werden auf dem Areal Orte geschaffen, wo Arbeit, Kunst und Kultur neben Wohnen und Freizeitnutzungen Platz finden. Die Öffnung des Areals soll in mehreren Etappen erfolgen.

Bereits heute herrscht dort, wo einst Papier hergestellt wurde, wieder geschäftiges Treiben; Flächen werden vermietet und rund 100 Arbeitsplätze konnten seit der Schliessung des Werkes wieder angesiedelt werden.

 

Infrastruktur und "grüne Achse" als Rückgrat

 

Durch die Entwicklung des Areals soll auch der Aussenraum an Qualität gewinnen. Die bestehende Allee dient dabei als zentrale Erschliessungszone und grüne Achse. Zusätzliche Freiflächen und Durchbrüche in den historisch gewachsenen Hallenstrukturen sind aus städtebaulichen Gründen sinnvoll bzw. ermöglichen ein unabhängiges Funktionieren der neuen Industriecluster und Baufelder. So können die historischen Gebäude am Kanal Nutzungen aufnehmen, die der Arealversorgung dienen, wie bspw. Gastronomiebetriebe oder Shops.

 

Auf dem Papieri-Areal stehen bereits heute Flächen für Neuansiedlungen bereit. Für Industrie- und Gewerbebetriebe werden in den Bestandesbauten Teilflächen ab 1‘000 m² zur Verfügung gestellt. Neubauten ab 5‘000 m² Nutzfläche können ebenfalls bereits heute realisiert werden. Eine hochleistungsfähige Infrastruktur – wie Frisch- und Grundwasser, 50 kV-Stromanschluss, Gas, Dampf, und Druckluft – bietet optimale Voraussetzungen für produzierende und innovative Unternehmen. Bis Ende 2018 entsteht auf dem Areal ein Datacenter welches in Kombination mit dem eigens konzipierten und hochperformanten Private Network, eine digitale Infrastruktur in Form von Datentransport und Cloudlösungen für die Mieter anbieten wird. 

 

Zur Website